Thursday, May 10, 2012

KLEIDUNG AUS DEUTSCHLAND (BUSANA ORANG JERMAN)

print this page Print



KLEIDUNG AUS DEUTSCHLAND (BUSANA ORANG JERMAN) 



Dirndl:
Dirndl ist die traditionelle Kleidung, im Süden von Deutschland getragen. Ursprünglich ist das Dirndl eine vereinfachte Version der Volkstrachten. Dirndl Uniformen waren eigentlich der Diener Österreich. Dieses im 19. Jahrhundert. In den alten Tagen, jedes Dorf hat sogar einen eigenen besonderen Stil des Kleides.
Dirndl besteht aus einer Menge Kleider, die das ganze Outfit zu machen. Es hat ein Korsett, mit einer Bluse, weiten Rock und sogar Schürzen getragen. Alten Tagen sah eine Menge von einfachen Design Dirndl. Heute findet man viele Versionen des gleichen kostspielig. Dies ist eine traditionelle deutsche Kleidungsstil wurde immer schwerer Ausführung für kalte Wintertage. In solchen Fällen wird Materialien wie dicke Baumwolle oder Wolle auch für Röcke oder Schürzen verwendet.
Dirndl ist heute nur für traditionelle Veranstaltungen getragen. In den Tagen vor, ist das Dirndl oft subtiler in der Farbe als den bunten Kleidern sieht man heute vielleicht. Entwürfe sind zu diesem Zeitpunkt verfügbar wurde auch geändert, um mit modernen Trends entsprechen. Ein Knoten in Dirndl Schürze ist ein Symbol, um anzuzeigen, dass die Frau verheiratet ist, betrachtet.


Lederhosen:
Lederhosen bedeuten Lederhose in deutscher Sprache. Dies ist das Knie und Hose von den Deutschen des Alpenraums und den umliegenden Orten wie gut getragen. Kleidung aus Leder Lederhose. Traditionelle deutsche Stil der Kleidung wird auch von kleinen Kindern Deutschland bis zum Alter von 16 Jahren getragen. Verglichen mit traditionellen bayerischen Kleidung, Lederhosen waren in diesem Fall weniger dekoriert. Er hat immer Features wie Hosenträger und die vordere Abdeckung. Lederhosen, die in den Bergen des südlichen Deutschland verwendet wurde und wird von Rennfahrern oder Jäger begünstigt.




Tracht:
Deutsch traditionelle Kleidung kann nicht ohne zu erwähnen, Tracht abgeschlossen. Tracht im traditionellen Stil hat auch in der Schaffung Landhausmode geführt. Landhausmode sehen den Einfluss der Kostüme von den Bauern und Landwirten getragen. Aus diesem Outfit gibt es die hauptsächliche Verwendung von Leinen und Loden Material.


Schwarzwälder Tracht ca. 1900



Eine folkloristische Gruppe Österreich
Gamsbart:
Der Gamsbart auch Teil der traditionellen deutschen Bekleidungsindustrie. Die tatsächliche Gamsbart Haarbüschel, die als eine Form von dekorativen Elementen verwendet wird. Es wird auf dem Hut Trachten getragen. Hier ist das untere Ende des Haars in dem Metall bestimmt und die Besten der Quaste kommt wie eine Bürste. Im Einklang mit langer Tradition, wird einfach in einen Hut gelegt. Auch heute noch verwendet Gamsbart als Teil des Frauen-Bekleidung und Kleidung als auch Infusion.


Es war wahrscheinlich nur bis zum 16. Jahrhundert, dass die Menschen, die aus unteren Schichten der Gesellschaft kommen, um Schattierungen von braun oder grau zu tragen haben. In der Tat, in den Farben blau Kleidung nur an Festtagen getragen. Als die industrielle Revolution in der Mitte des 19. Jahrhunderts auftrat, machte die Fabrik Kleidung fing an, den Markt zu erobern. Schon damals sah das Ende des 19. Jahrhunderts den Aufstieg des nativen Kleid. Es kann in einem modernen Stil gefunden Dirndl heute auf dem Markt gesehen werden.





Deutsch traditionelle Kleidung ist ein bisschen anders. Die Haupt-Kostüm für Herren in den deutschen Staaten (Norwegen, Dänemark, Österreich, Deutschland, etc.) ist eine Form der Lederhosen
Bei Frauen variiert stark Kleid. In Brandenburg (Berlin Staat Gehäuse), kann die traditionelle Kleidung ein gewisser Einfluss durch die Anwesenheit der Slawen jetzt dort sein, bevor das Deutsche Reich zu erobern und in das Hoheitsgebiet Polens eine beschädigte Staat unter Heinrich dem Löwen. In der Schweiz, wo Deutsch ist die Mehrheit der Bevölkerung, Deutschland-Österreich ksotum Regel tragen sie. Frankreich und Italien jeweils Minderheit Kleid. Die Niederlande haben eine bekannte Unterschiede in ihrer eigenen, meist aus der deutschen Tradition als gemeinsames Erbe und Geschichte. Belgiens Niederländisch (die Flamen).